Montag, 1. August 2016

Millie

Hier hat sich in den letzten zwei Monaten einiges getan. Ende Mai habe ich meinen Job aufgegeben, weil ich mich immer noch nur müde fühlte und dringend eine Pause brauchte. Und die habe ich mir dann im Juni gegönnt, und mittlerweile fühle ich mich sehr viel besser, also war die Entscheidung auf jeden Fall richtig. Einen neuen Job suche ich mir nicht, stattdessen habe ich mein eigenes Gewerbe angemeldet: Ich bin jetzt unter die Longarm Quilter gegangen. Ich habe auch schon seit Jahren Quilts entworfen und Anleitungen geschrieben, aber nie richtig etwas damit gemacht. Damit will ich mich jetzt auch richtig auseinandersetzen, aber im Moment hat die Longarm-Sache Vorrang, und ich bin damit beschäftigt, alles in die Gänge zu bekommen.

Big changes have been happening around here over the last two months. I quit my job at the end of May, I was still very tired and just needed a break. I got a lot of rest during June and am feeling much better now, so that was a good decision. And I am not looking for a new job... instead I decided to set up my own business: I am going to be a longarm quilter. I have also been writing patterns for a long time but never really published anything. This is another aspect I want to tackle, but the longarm quilting is more important right now, and I am working on setting up everything.

I already have the machine, it was delivered about three weeks ago. The seven boxes that came off the truck looked quite intimidating but the assembly wasn't very difficult, the instructions were great and included lots of pictures. And I loved the pink ribbon they put on the sewing head in the factory. Do they know me or what? I have been playing with it every day and practiced a lot, I am quite happy with my progress. I have always loved quilting on my domestic sewing machine, and the longarm machine makes the process much easier. It took a little time to get adjusted to the different way of quilting but it is much easier to learn how to move a longarm machine than learning how to move your quilt around under a domestic machine. I just love my Millie!


Die Maschine habe ich schon seit etwa drei Wochen. Sieben Kisten wurden geliefert, und wir haben alles selbst aufgebaut. Das sah zunächst etwas einschüchternd aus, war dann aber gar nicht so schlimm. Die Anleitung war sehr gut geschrieben und bebildert. Und von der pinkfarbenen Schleife, die sie der Maschine in der Fabrik umgebunden hatten, war ich auch begeistert. Scheinbar kennen sie mich dort gut! Seitdem habe ich jeden Tag geübt und geübt und bin sehr zufrieden. Ich habe ja das Quilten auch mit meiner normalen Nähmaschine schon immer geliebt, und mit einer Longarm geht es so viel einfacher. Zuerst ist es natürlich eine Umgewöhnung, plötzlich die Maschine zu bewegen, aber ich fand, dass es viel einfacher war, das zu lernen. Den Quilt unter der Maschine herumzuschieben und dabei Muster zu erzeugen ist deutlich schwieriger. Ich bin von Millie begeistert!










Kommentare:

  1. Eine tolle Anschaffung. Ich habe eine mit Tisch. Der Rahmen kommt später. Aber es macht wahnsinnig viel Spaß. Ich wünsche Dir alles Gute mit Deiner Millie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Heike! In Deutschland hätte ich das so wohl auch nie gemacht, ist ja doch eine riesige Anschaffung. Aber durch die Arbeit im Quilt Shop hier habe ich ganz schnell gemerkt, dass die Damen hier sehr gerne Tops produzieren, das eigentlich Quilten aber gar nicht mögen. Es lassen fast alle auf der Longarm quilten, und der Bedarf ist riesig. Also dachte ich, ich versuche es mal.

      Löschen
    2. das war bestimmt eine gute Entscheidung!

      Löschen

Related Posts with Thumbnails