Donnerstag, 23. Oktober 2014

Halloween Placemats

Endlich habe ich es geschafft, die Halloween Tischsets zu beenden, das hat sich ewig hingezogen. Caroline, die Nähmaschine, machte plötzlich Probleme. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich beim ersten Set solche Probleme hatte. Meine Pfaff hat ja einen integrierten Obertransport, ich hatte noch nie Probleme damit, dass der Fuß den Stoff verschoben hätte. Das war ziemlich frustrierend, und dazu fing der Faden auch an, ständig zu reißen.
 
I finally finished the Halloween placemats, it seemed to take forever. Caroline, the sewing machine, gave me a lot of trouble. I am not sure how I managed before, with the first set of placemats I don't remember any trouble quilting. I am used to my Pfaff's dual feed system, I have never had trouble with top fabric getting pushed around by the presser foot until now. On top of that the thread kept breaking, it was very frustrating. 


I finally had enough, took the whole machine apart again, cleaned it, oiled it, reset the bobbin tension, changed the needle, rethreaded it... did everything I could think of, and at least it got rid of the breaking thread. After I finished quilting, I suddenly realized that the machine has the option of regulating foot pressure... duh. I am not sure if that was the problem because it had never bothered me before but I loosened it a lot, and it seems to be working better now. Still not perfect, but not as frustrating anymore.

Irgendwann hatte ich dann die Nase voll, nahm die ganze Maschine noch mal auseinander, machte sie sauber, ölte sie, stellte die Unterfadenspannung neu ein, wechselte die Nadel, fädelte neu ein... kurz, machte alles, was einem so einfällt, wenn nichts mehr klappt, und zumindest der Faden riss danach nicht mehr. Und nachdem ich mich durch das restliche Quilten gequält hatte, fiel mir plötzlich auf, dass die Maschine ja einen Knopf hat, mit dem man den Füßchendruck regulieren kann... na prima, das hätte ich auch früher merken können. Ich weiß nicht, ob das das Problem war, dann hätte ich ja eigentlich am Anfang auch gleich Probleme haben müssen, aber ich habe es viel lockerer gedreht, und es scheint jetzt besser zu funktionieren. Immer noch nicht perfekt, aber nicht mehr ganz so frustrierend.


Mit dem Endergebnis bin ich auch nicht so richtig zufrieden, es sieht aus, als könnte ich keine geraden Nähte nähen, aber da muss ich jetzt irgendwie durch. Nicht-Quiltern dürfte das vermutlich nicht mal auffallen :D Die Rückseiten hingegen gefallen mir gut. Ich hatte plötzlich nicht mehr genug Stoff, weil ich nicht bedacht hatte, dass ich bei dem Halloween-Kürbisstoff beim Schneiden auf die Richtung achten muss. Und nachdem ich die Streifen für die Ränder geschnitten hatte, reichte es plötzlich nicht mehr für vier Rückseiten. Also habe ich nach Ankes Methode, die gern mal überzählige Blöcke und Stoffreste der Vorderseite auf der Rückseite verarbeitet, genäht, und das gefällt mir sehr. 

I am not really happy with the result, it looks like I can't sew straight lines but I will have to overlook that somehow. People that are not quilters will probably not even notice :D I do like the backing though. I ran out of fabric because I miscalculated... the Halloween fabric is directional, and after cutting the fabric for the border I realized I didn't have enough left for four backings. I remembered Anke's way of incorporating leftover blocks and fabrics from the top into the backing, and that's what I did, and I like it.

Kommentare:

  1. Liebe Beatrice, deine Sets sehen ganz bezaubernd aus und ohne deine Erklärungen im Text würde ich denken, daß du ganz bewußt Wende-Platzdeckchen genäht hast...
    Schönes Wochenende und ganz liebe Grüße,
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Astrid :) Ja, mit der Rückseite bin ich auch zufrieden... mit dem Rest eher weniger, aber ich gewöhne mich dran.

      Löschen

Related Posts with Thumbnails